Landau an der Isar Streit um Pferdehaltung beigelegt

Auch das Landratsamt hatte keine Einwände mehr gegen das Vorhaben einer Landkreisbewohnerin, ihre Pferde unterzubringen. Foto: Ingo Wagner/dpa

Seit mehr als 20 Jahren hat eine Landkreisbewohnerin ihre Pferde auf einem Hof untergebracht, dessen Eigentümer meist über 30 Tiere hielten. Immer wieder gab es Beanstandungen wegen tierschutzrechtlicher Verstöße. Anfang des vergangenen Jahres riss der Aufsichtsbehörde der Geduldsfaden. Das Landratsamt Dingolfing-Landau untersagte den Eheleuten das weitere Halten und Betreuen der Tiere und ordnete an, dass der Bestand von 36 Pferden und einem Esel aufzulösen ist. Zudem wurde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Das Thema war nun auch Gegenstand am Verwaltungsgericht Regensburg.

Die Landkreisbewohnerin wollte jedoch ihre beiden Pferde und vier weitere Tiere, darunter ein Pony, zurückbringen. Deshalb hat sie sich an das Landratsamt gewandt und legte dort ein Konzept und einen Mietvertrag mit den betroffenen Grundstückseigentümern vor. Aus diesem ging auch hervor, dass eigens angeschaffte Pferdeboxen in einer angrenzenden, leerstehenden Fabrikhalle fast fertiggestellt sind. Doch das Landratsamt sah weiteren Klärungsbedarf.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos