Beate Spies liebt das Leben. Verreisen, den Garten genießen, Zeit mit Mann, Kindern oder den Haustieren verbringen. "Das Leben ist so schön", sagt die 56-Jährige aus Ruhstorf. Diese Überzeugung gilt, auch wenn Beate Spies im selben Atemzug hinzufügt: "Mein Leben war schon immer ein einziger Kampf."

Es begann mit fünf Jahren, als ihr Vater starb. 1994 hatte Beate Spies dann ihre erste Krebserkrankung. Ein Hodgkin-Lymphom. 2012 die Diagnose Brustkrebs. Und als das Leben gerade wieder in Ordnung war, traf sie der nächste Schlag: Beate Spies hat akute Leukämie. Sie braucht dringend einen Stammzellspender. Am 4. November findet im Bürgerhaus von Ruhstorf von 13 bis 17 Uhr eine große Typisierungsaktion statt. Diese soll nicht nur Beate Spies helfen. "Es wird auch nach mir noch so viele Betroffene geben", bekräftigt die 56-Jährige. "Jeder Neuzugang zur Spenderdatei ist immens wichtig und auch Geldspenden sind eine tolle Sache."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Oktober 2017.