Ein Bootsausflug ist in Kelheim in der Nacht zum Sonntag gründlich schief gegangen. Dabei stieß eines der Boote gegen einen Ast und lief mit Wasser voll. Zwei der Kanufahrer und der Hund stürzten bei dem Unfall ins Wasser.

Die zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 37 bis 39 Jahren fuhren mit ihren zwei Kanus und einem Schlauchboot auf der Donau. Als eins der Boote auf Höhe „Klösterl“ zu nah ans Ufer geriet und dort mit einem Ast zusammenstieß, geriet laut Polizei einer der Personen in Panik. Daraufhin begann das Boot zu schaukeln und lief mit Wasser voll. Einer der Bootsfahrer sprang daraufhin ins Wasser und versuchte, das Boot an Land zu ziehen. Schließlich landeten durch diesen Rettungsversuch zwei der Bottsinsassen und der Hund im Wasser.

Ein 41-jähriger Ihrlersteiner bekam das Geschehen vom Ufer aus mit und alarmierte die Rettungskräfte. Alle vier Bootsfahrer retteten sich danach samt Hund ans Ufer und warteten dort, bis die Feuerwehr eintraf und ihre Boote aus der Donau zog. Zwei der Ausflügler mussten wegen Unterkühlung eine Nacht im Klinikum Kelheim bleiben. Die beiden weiteren und der Hund blieben unverletzt.