Ereignisse in der Straße von Hormus Iran nicht unterschätzen

Der Supertanker "Grace 1" liegt neben einem Royal-Marine-Schiff in den Gewässern von Gibraltar. Wegen des Verdachts illegaler Öllieferungen für Syrien ist in Gibraltar der Supertanker gestoppt worden. Foto: dpa

So können Kriege aus Versehen entstehen. Wenn sich die Ereignisse in der Straße von Hormus so abgespielt haben, wie die Regierungen in Washington und London behaupten, war die Situation brandgefährlich.

Haben die Revolutionsgarden des Mullah-Regimes wirklich versucht, einen britischen Tanker zu entführen und zum Einfahren in iranische Gewässer zu zwingen? Das Szenario ist durchaus plausibel, der Überfall könnte eine Reaktion auf die Beschlagnahme eines iranischen Supertankers in Gibraltar in der vergangenen Woche sein, der verdächtigt wurde, illegal Öl nach Syrien zu liefern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading