Informationsmöglichkeiten zum Berufsfeld Gamedesign gibt es mittlerweile einige. Benjamin Zuckerer empfiehlt die Zeitschrift „Making Games“, seiner Meinung nach eine Pflichtlektüre für jeden, der in die Gamesbranche möchte. Deutschlands größte Messe zum Thema Spieledesign ist die „Quo Vadis“ in Berlin. Eher ans Publikum orientiert sich das Making Games Festival. Des Weiteren sind auch regionale Spielewochen und regelmäßige Veranstaltungen entstanden, die sich mit dem Thema Games und Gamedesign beschäftigen. In Bayern zentrieren diese sich vor allem um die Hauptstadt München und dort um das „Werk 1“ herum. Übrigens: In Regensburg gibt es an der Universität den Studiengang „Medieninformatik mit Schwerpunkt Games und Technologie“. Dort und an der Universität Passau hält das Unternehmen Cipsoft auch regelmäßig Vorträge. Auf jeden Fall lohnt sich ein Blick auf den bayerischen Dachverband „Games Bavaria“ unter www.games-bavaria.com.