Aholfing Fotokalender soll das Image der Kartoffel verbessern

Die Familie Schütz hilft zusammen: Beim Fotoshooting, aber auch beim Anbau und der Ernte. Rund 2 400 Tonnen Kartoffeln ernten sie pro Jahr auf 40 Hektar Kartoffelfeldern. Daneben bauen sie Zuckerrüben und Getreidesorten an. Foto: wea

Dass die Kartoffel nicht altbacken und staubig ist, das wollen drei Landkreisbewohner zeigen und haben deshalb für den Kalender "Heiße Kartoffel" gemodelt. Die Erzeugergemeinschaft für Qualitätskartoffeln, die "bayerische Kartoffel", hat dieses Projekt ins Leben gerufen, um das Image der Erdäpfel zu verbessern.

Mit einer Auflage von 3.000 Stück erscheint der Wandkalender in ganz Deutschland. Die jungen Frauen und Männer aus ganz Bayern, die für den Kalender modeln, haben alle einen direkten Bezug zur Knolle oder stammen von einem Hof mit Kartoffelerzeugung.

So auch die beiden Schwestern Julia und Anna-Lena Schütz. Sie kommen aus Niedermotzing in der Gemeinde Aholfing. Auf dem elterlichen Hof helfen die zwei Mädels sonst ganz normal mit. Nun haben sie etwas Neues gewagt und präsentieren das Haupterzeugnis des Betriebes im nächsten Jahr auf eine besondere Weise.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos