Aham/Guntendorf 12.000 frierende Hühner nach Unfall - ein Schwerverletzter

blank
14 Bilder
Video 14 Bilder
Advertorial
Bei einem Frontalzusammenstoß auf der LA 44 wurde eine Person schwer verletzt. (Foto: FD) (Quelle: Unbekannt)

Ein Schwerverletzter und 12.000 lebende Hühner, die wegen der herrschenden Kälte schnell evakuiert werden mussten, sind die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes zwischen einem Auto und einem Lastwagen in der Nacht auf Mittwoch bei Guntendorf. Vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr der Fahrer eines Mitsubishi Colt von Dingolfing kommend am Mittwoch gegen 4.46 Uhr auf der LA 44 in Richtung Aham.

Am Ortseingang von Guntendorf geriet das Fahrzeug ins Schleudern, prallte zunächst gegen einen Fahrbahnteiler, dann gegen ein Hauseck und anschließend gegen einen entgegenkommenden Sattelzug. Der Autofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Landau/Isar gebracht. An seinem Auto entstand Totalschaden. Die Zugmaschine des Sattelzugs wurde bei dem Zusammenprall ebenfalls schwer beschädigt. Auf dem Auflieger waren 12.000 lebende Junghühner geladen. Die Tiere wurden durch ein Ersatzfahrzeug weiter transportiert. Die Tiere wurden nicht verletzt.

Die Unfallstelle war knapp zwei Stunden komplett gesperrt. Sie wurde durch die Feuerwehren aus Aham und Loizenkirchen abgesichert die auch den Verkehr umleitete.

  1. Autor

    red
  2. Datum

    16.01.2013 10:59 Uhr
  1. 0
  2. 0

Aquatherm-Wetter

wolkig
Straubing
18°
wolkig
Landshut
16°


Das könnte Sie auch interessieren

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Videos

 
 
 

Auto

Immo

Trauer

Jobs

Automarkt

Immobilienmarkt

Traueranzeigen

Stellenmarkt