Genf

Elend in Gaza beschäftigt UN-Menschenrechtsrat


sized

UN-Generalsekretär António Guterres (l) und der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, begrüßen sich in Genf.

Von dpa

Das Elend der Zivilbevölkerung im Gazastreifen hat am Montag im Zentrum der Auftaktsitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf gestanden. Viele Länder äußerten Entsetzen, dass Hunderttausende Menschen dort Monate nach Beginn der israelischen Militäraktion gegen extremistische Palästinenser bisher nicht ausreichend versorgt und geschützt werden.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock rief die israelische Regierung angesichts der katastrophalen Lage eindringlich zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts auf. "Wie jedes andere Land der Welt hat Israel das Recht, sich zu verteidigen. Wie jedes andere Land der Welt muss es dies im Rahmen des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte tun", sagte die Grünen-Politikerin.


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.