Bei Weltenburg im Landkreis Kelheim ist ein Reh offenbar von Hunden zu Tode gehetzt worden. 

Wie die Polizei mitteilte, war das tote Tier am Freitagmorgen gegen 7.50 Uhr vom zuständigen Jagdpächter entdeckt worden. Das Tier lag an den langen Wand auf Höhe der Nepomukstatue. Es besteht der Verdacht, dass das Reh von Hunden gehetzt wurde und dabei die Steilwand hinunterstürzte. Dafür würden auch Bisswunden sprechen, die bei dem Reh festgestellt wurden. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die PI Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 entgegen.