Wieder Leben auf dem Campus Aktionstag an der Hochschule Landshut

Am Aktionstag im Rahmen des „Campus (Re)Starts“ konnten sich die Studierenden mit Vereinen und Hochschuleinrichtungen austauschen und sich über das Campusleben allgemein informieren. Foto: Hochschule Landshut

„Endlich kehrt wieder das Leben zurück an den Campus.“ Mit diesen Worten sprach André Aigner, erster Vorsitzender des Studentischen Parlaments, am Mittwoch wohl all seinen Kommilitonen aus der Seele.

Zusammen mit dem Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Fritz Pörnbacher, der Hochschulleitung und Hochschulseelsorger Dr. Alfons Hämmerl weihte er den neuen „(Re)Start-Room“ im L-Gebäude (L0 18) ein. Der Raum soll allen Studierenden künftig als Rückzugsort zur Verfügung stehen, um Kraft zu tanken, in Freistunden die Akkus wieder aufzuladen und sich miteinander auszutauschen. Gemütliche Sofas, Sitzsäcke sowie Spiele laden zum Verweilen ein. Geöffnet ist der „(Re)Start-Room“ zu den regulären Vorlesungszeiten.

Gemeinsamer Austausch in gemütlichem Ambiente

„Wir schaffen hier einen Raum der Begegnung, mit Bücher- und Kleidertauschbasar sowie Spielemöglichkeiten“, erklärt Cristina Petre von der Studienberatung, die den Raum zusammen mit Sophie Heitzer, Kerstin Dempf, Jana Holecek, und dem restlichen Team der Serviceabteilung „Zentrale Studienberatung und Karriereservice“ eingerichtet hat. Kerstin Dempf dankte in diesem Zusammenhang auch Kanzler Dr. Johann Rist und der Verwaltung für die große Unterstützung bei der Umsetzung des Raum-Konzepts.

Informationen über das Campusleben

Am Aktionstag der Hochschule Landshut fanden neben der Einweihungszeremonie aber noch viele weitere Highlights statt. So präsentierten sich im größten Hörsaalgebäude die zentralen Einrichtungen der Hochschule Landshut, die Studierendenvertretung und die verschiedenen Campusvereine, um über das Campusleben und die Studienorganisation zu informieren.

Wegen Corona war diese Messe gut eineinhalb Jahre nicht möglich, entsprechend groß war der Andrang bei den Studierenden, die – unter Einhaltung der 3G-Regeln – in den persönlichen Austausch treten konnten. An die Messe schloss sich ab 15 Uhr ein Get-together mit der STUV an, die kostenlose Waffeln an alle verteilte. Bereits zur Mittagspause konnten sich die Studierenden mit einer vom Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz spendierten Kartoffelsuppe stärken.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading