Weitere Amtszeit als Ziel Thomas Brunner möchte Bürgermeister von Wallerfing bleiben

Der Neubau des Feuerwehrgerätehaus Wallerfing war für Brunner eine Herzensangelegenheit. Foto: Nadine Bachmeier

Für Thomas Brunner ging es bei den Kommunalwahlen vor sechs Jahren von null auf 100: Aus dem Stand wurde der kommunalpolitische Neuling zum Wallerfinger Bürgermeister für die Freien Wähler. Nach der ersten Amtszeit hat er noch viel vor und möchte nach der Kommunalwahl am 15. März weiter als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde lenken - und nicht nur, um bereits Begonnenes zu beenden, sondern noch einiges auf den Weg zu bringen.

"Meine erste Bürgermeisterkandidatur hat sich während der Nominierungsveranstaltung der Freien Wähler ergeben", erzählt der 39-jährige Brunner. Seit 2013 ist er Mitglied der Freien Wähler in Wallerfing - 2014 wurde er erster Bürgermeister in Wallerfing und er ist Kreisvorsitzender der Freien Wähler im Landkreis Deggendorf sowie Beisitzer im Ortsverband.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading