Weiding Zimmerei in Weiding brennt

In Weiding steht eine Zimmerei in Flammen. Foto: Th. Linsmeier

Ein Großbrand hat am Mittwoch die Einsatzkräfte von zwölf Feuerwehren gefordert. Mit rund 200 Männern und Frauen rückten sie zu einer in Vollbrand stehenden Zimmerei im Weidinger Industriegebiet aus. Verletzte gab es nach Auskunft des stellvertretenden Rettungsdienstleiters nicht.

Schon von weitem war die dunkle Rauchsäule zu sehen, die sich über dem Industriegebiet der Chambtalgemeinde in den Himmel türmte. Ihren Ursprung hatte sie in einem Großbrand, der im Schuppen eines holzverarbeitenden Betriebs ausgebrochen war. In diesem befand sich eine Werkstatt, wo auch Holz lagerte.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte an.

Zwölf Feuerwehren mit rund 200 Einsatzkräften fuhren nach Weiding.

Die Ursache für das Feuer war bis zum Abend nicht klar, die Untersuchungen übernahmen Ermittler der Kripo. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen der Polizei zufolge auf gut eine halbe Million Euro. Ein weiteres Ausbreiten der Flammen konnte nur durch ein Großaufgebot der Feuerwehr unter Kommando von Kreisbrandrat Michael Stahl verhindert werden.

Die Einsatzkräfte beschossen den Brand von mehreren Seiten mit Wasser. Atemschutzträger verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf eine direkt angebaute Halle.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos