Wegen Rückenverletzung NawaRo und Sandra Szaboova gehen getrennte Wege

Sandra Szaboova (2. v.r.) wird nicht mehr für NawaRo Straubing spielen. Foto: fotostyle-schindler.de

Mittelblockerin Sandra Szaboova wird nicht mehr für NawaRo Straubing auflaufen. Das gab der Volleyball-Bundesligist am Donnerstagnachmittag bekannt.

NawaRo Straubing und Mittelblockerin Sandra Szaboova haben ihren Vertrag einvernehmlich aufgelöst. Grund für die Vertragsauflösung sei eine Rückenverletzung, an der Szaboova leidet. Man habe in den vergangenen Tagen viele Untersuchungen gemacht, so NawaRo-Geschäftsführerin Ingrid Senft in der Pressemitteilung. "Am Ende müssen wir feststellen, dass es für Sandy leider nicht weitergeht."

Die 24-jährige Slowakin kam erst in diesem Sommer aus dem französischen Chamalieres in die Gäubodenstadt. Vor ihrem Wechsel nach Straubing war Szaboova bereits in Deutschland aktiv. In der Saison 2018/19 spielte sie für den SC Potsdam.

Verhandlungen mit möglicher Nachfolgerin laufen

Der Volleyball-Bundesligist sieht sich nun intensiv nach einer neuen Mittelblockerin um. "Die Drähte glühen gerade heiß", erklärt Senft. Man sei bereits in Verhandlungen mit einer möglichen Nachfolgerin.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading