"So etwas habe ich noch nie erlebt, seit ich Bürgermeister bin." Diese Aussage von Ottmar Hirschbichler in der Marktratssitzung am Montagabend hat auf zweierlei zugetroffen. So war die Anzahl der Besucher einzigartig hoch und der Grund für deren Kommen genauso besonders. Die Schließung des Bräuhofs hat hohe Wogen geschlagen. "Seit ich Bürgermeister bin, ist das die größte Enttäuschung für mich", sprach Ottmar Hirschbichler offene Worte. Die Marktgemeinde arbeitet auf Hochtouren daran, das Vertragsverhältnis mit dem Pächter zu beenden.

Über 50 Besucher waren zugegen, nicht einmal die Tür des Sitzungssaals konnte geschlossen werden, jede Lücke war mit einem neugieren Zuschauer besetzt. Böse Zungen witzelten, der leere Bräuhof wäre der bessere Veranstaltungsort gewesen. Das von der Marktgemeinde mit großem Stolz auf Vordermann gebrachte Gasthaus, das im Dezember feierlich eröffnet wurde, ist seit gut zwei Wochen nicht mehr geöffnet. Pächter Thomas Engel hat den Laden von heute auf morgen geschlossen und obendrein mit einer Stellungnahme auf seiner Homepage und im sozialen Netzwerk Facebook Vorwürfe gegen die Marktgemeinde laut gemacht. Feststeht, dass sich die Gemeinde von dem Pächter trennen möchte, das Vertragsverhältnis soll beendet werden. Wie man weiter verfährt, wurde am Montag nichtöffentlich diskutiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2019.