Vorkehrungen wegen Coronavirus Erste Schüler und Lehrer in Landshut nach Hause geschickt

An den Schulen werden Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. (Symbolbild) Foto: dpa

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf die Schulen in Landshut.

Weil Südtirol als Krisengebiet eingestuft wurde, haben erste Schulen in der Region am Freitagmorgen Schüler und Lehrer nach Hause geschickt oder sie schon vorab gebeten, der Schule fern zu bleiben: Am Hans-Leinberger-Gymnasium sind 20 Schüler und zwei Lehrer betroffen, an der Grund- und Mittelschule Bruckberg-Gündlkofen bleibt eine Lehrerin die nächsten zwei Wochen daheim. Sie alle hatten in den Faschingsferien in Südtirol Urlaub gemacht, waren dann aber schon vier Tage normal zur Schule gegangen. Peter Renoth, Schulleiter am Leinberger-Gymnasium, hat sich in Absprache mit dem Gesundheitsamt für die Maßnahme entschieden. Mindestens bis die zweiwöchige Inkubationszeit überschritten ist, sollen die Betroffenen daheim bleiben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading