Vorhandenen Jungs vertrauen FC Augsburg plant keinen Großeinkauf

Will erst einmal auf die Spieler setzen, die bereits in Augsburg sind: FCA-Trainer Enrico Maaßen. Foto: kolbert-press/imago

Enrico Maaßen wünscht sich als neuer Trainer von Fußball-Bundesligist FC Augsburg bestenfalls punktuelle Verstärkungen für den Kader.

"Welcher Trainer hat keine Wunschliste? Ich glaube, es ist aber erstmal wichtig, den Jungs, die hier sind, das Vertrauen zu schenken", sagte der 38-Jährige. "Dann schauen wir nach links und nach rechts, ob wir irgendwo etwas finden, was uns besser macht."

Neu verpflichtet hat der FCA bislang Verteidiger Maximilian Bauer von der SpVgg Greuther Fürth. Nicht mehr dabei sind die Stürmer Andi Zeqiri und Alfred Finnbogason sowie Mittelfeldakteur Jan Moravek.

FC Augsburg: Nur Transfers "im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten"

"Wir sind immer auf dem Markt unterwegs und schauen, ob uns punktuell jemand verstärken kann. Wenn es im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten geht, dann setzen wir sowas um", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. Das sei nach zwei Jahren mit Corona-Ausfällen keine leichte Situation.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading