Vorfall in Ergolding Mann soll Mädchen im Ergomar begrabscht haben

Die Polizei bittet um Hinweise. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein bislang Unbekannter soll am Sonntagabend laut Informationen der Polizei ein Mädchen im Ergomar in Ergolding (Kreis Landshut) belästigt haben. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 17.30 Uhr soll die Zwölfjährige zusammen mit zwei Freundinnen im Schwimmbad auf einer Liegefläche im Wasser mit Massagedüsen lag. Dort soll sich ein Unbekannter neben sie gelegt und sie an der Hand berührt haben. Der Polizei sagte das Mädchen, sie sei daraufhin weggeschwommen, weil sie Angst gehabt hätte. Später wollte sich das Mädchen wohl wieder auf die Liegefläche legen, als der Unbekannte sich erneut genähert haben soll. Laut Polizei soll er sie dieses Mal am Rücken berührt und an den Po gefasst haben. Die beiden Freundinnen hätten den Vorfall nicht gesehen, weil der Mann das Mädchen unter Wasser begrabscht haben soll. 

Am folgenden Tag beschrieb das Mädchen den Mann gegenüber der Polizei als etwa 1,80 Meter groß, sportlich schlank und etwa 25 Jahre alt. Er hätte dunkelbraune oder schwarze Haare gehabt, die er hinters Ohr gelegt hätte, und einen kurzen Oberlippen- und Kinnbart getragen. Auf seiner Badehose soll ein Basketball-Motiv zu sehen gewesen sein. Außerdem sprach er nicht Deutsch - welche Sprache genau er sprach, konnte das Mädchen nicht sagen. Gemeldet hatte sich das Mädchen erst am Tag nach dem Vorfall, da sie laut Polizei Angst vor dem Mann gehabt hätte und sich zunächst nicht getraut habe.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 0871/92520.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading