Fahren ohne Fahrerlaubnis zählt kaum zu den strafrechtlich anspruchsvollen Delikten. Und trotzdem kann dieser Straftatbestand Juristen ganz schön ins Schwitzen bringen. Das hat sich am Donnerstag bei einem Prozess vor dem Chamer Amtsgericht gezeigt.

Angeklagt war ein 28 Jahre alter Selbstständiger. Ihm wurde zur Last gelegt, im Juni mit einem Pritschenwagen in Cham gefahren zu sein, obwohl er nicht im Besitz der dafür erforderlichen Fahrerlaubnis war. Tatsächlich hatte ein deutsches Gericht ihm den Führerschein bereits 2018 entzogen.