Für 40.000 Reichsmark ersteigerten Josef Hirsch aus Pürkwang und Elisabeth Reichel aus Kirchdorf im Jahr 1901 ein Wirtshaus, das fortan das Gasthaus Hirsch sein sollte. Einblicke in die damit begründete 120-jährige Geschichte gibt nun eine Ausstellung, die während der freien Zeit in der Corona-Pandemie entstanden ist.

Agnes und Ludwig Hirsch, die das Gasthaus in dritter Generation führen, zeigen im ehemaligen Eiskeller Alltagsgegenstände, mit deren Hilfe das Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof und im Wirtshaus nachvollzogen werden kann. Die Ausstellungsstücke haben sie beim Aufräumen auf dem Speicher gefunden.

Weil im ehemaligen Eiskeller Platz war, haben sie während der Corona-Pandemie dort alles zu einer Ausstellung zusammengetragen.