Bisher hatte die neunjährige Jenny Steinhuber aus Eichendorf lange blonde Haare, die ihr bis zur Hüfte reichten. Seit vielen Jahren hat Jenny ihre Haarpracht gehegt und gepflegt, immer mit einem festen Ziel vor Augen: daraus soll eine Perücke für krebskranke Kinder gefertigt werden. "Auf die Idee bin ich schon vor einigen Jahren gekommen", verrät Jenny, als sie bei ihrer Oma, die nach einer Chemotherapie ihre Haare verlor, zum ersten Mal eine Echthaar-Perücke sah.

Mit ihrem langen Haar etwas Gutes tun, das beschäftigte Jenny seit dieser Zeit und über eine Bekannte der Familie Steinhuber erfuhr man vom Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten und dessen Aktion "Rapunzel". Eine Internetrecherche lieferte weitere Informationen und Familie Steinhuber - Mutter Katarzyna, Vater Albert und Bruder Nico - stand hinter dem Vorhaben von Jenny. Die Eichendorferin war von dem Schicksal der Betroffenen so berührt, dass sie beschloss, ihre Haare zu spenden. Der Gedanke, anderen Kindern, denen durch Krankheit das eigene Haar abhandengekommen ist, mit ihrer Haarspende etwas Guten zu tun, das gefiel der Schülerin.