Künftig als Trainerteam NawaRo Straubing stellt neue Trainerlösung vor

Gibt in der neuen Saison in Straubing die Richtung vor: Lukasz Przybylak. Foto: imago

NawaRo Straubing hat einen neuen Trainer: Lukasz Przybylak wird künftig den Volleyball-Bundesligisten coachen - zusammen mit dem bisherigen Co-Trainer Berhard Prem.

Wie idowa schon berichtete, wird Lukasz Przybylak neuer Trainer bei Volleyball-Bundesligist NawaRo Straubing. Dies bestätigte der Verein am Donnerstag. Przybylak war zuletzt vier Jahre lang im Trainerteam der Roten Raben Vilsbiburg, seine Frau Daria stand bei den Raben in der Bundesliga auf dem Court. Er folgt auf Bart-Jan Van der Mark, der sich mit NawaRo nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnte. Wie der Verein bekanntgab, wird der neue Trainer mit dem bisherigen Co-Trainer Bernhard Prem als Trainerteam auf Augenhöhe agieren. 

Przybylak steht seit über 10 Jahren an der Seitenlinie und trainierte unter anderem in der ersten polnischen Liga. Zum Trainerteam mit Prem sagt der neue Coach:  "Ich finde das Konzept mit zwei Trainern auf Augenhöhe sehr gut und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Berni. Ich verstehe Volleyball als Teamarbeit. Allein geht das nicht. Gemeinsam können wir das Beste herausholen. Dabei ist klar, dass es nicht die eine richtige Meinung gibt. Vielmehr werden wir gemeinsam einen Plan aufstellen und dann mit einer Stimme auftreten. Mit "positivem Input" will er die NawaRo-Frauen zum Erfolg führen.

NawaRo-Managerin Ingrid Senft blickt voller Vorfreude auf das neue Trainer-Duo: "Ich freue mich sehr, dass wir mit Lukasz und Bernhard zwei junge, innovative und talentierte Trainer an der Spitze haben. Ich bin mir sicher, dass wir mit den beiden und ihrem Team in der kommenden Saison viel Spaß haben werden."

Verein ist sich mit neuer Zuspielerin einig

Der Fokus der beiden Trainer liegt nun erst einmal auf der Teamzusammenstellung. Neben dem Sportlichen will der Verein dabei vor allem auch auf die Charaktereigenschaften der Spielerinnen achten. "Wir brauchen gute Charaktere für unser Team“, sagt Prem. "Wir werden am Ende sicher nicht das Team mit der stärksten Angreiferin oder Blockspielerin sein. Aber wir werden uns als Team auf dem Feld präsentieren gegen das es jedes Team schwer haben wird." Die Straubinger wollen künftig am Netz und auf der Libera-Position auf erfahrene Spielerinnen setzen und damit auch ihr Spiel verändern. "Wir wollen im Angriff variabler agieren. Dazu muss es gehören, dass wir auch aus einer schlechten Annahme heraus erfolgreich über die Mitte agieren können", erklärt Przybylak. Mit einer neuen Zuspielerin ist sich der Verein schon einig, sie wird demnächst vorgestellt. "Auch auf weiteren Positionen im Team sind wir auf einem guten Weg. Gut möglich, dass wir wieder einige bekannte Gesichter sehen werden“, sagt Prem.

Gleichzeitig will das neue Trainerteam die jungen Straubinger Spielerinnen weiter entwickeln. "Es ist toll, dass wir hier viele Talente haben, die sich bereits in der 1. Volleyball Bundesliga beweisen konnten beziehungsweise das Potential dazu zu haben den Sprung zu schaffen“, so Przybylak. "Mit diesen werden wir über den Sommer intensiv arbeiten und ihnen helfen, das nächste Level zu erreichen.“

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading