Was den Kötztingern die Pfingstbraut, den Waldmünchnern das Schwaben-Katherl und den Furthern die Ritterin, ist den Rodingern die Volksfestkönigin. Seit 25 Jahren gibt es das hoheitliche Amt während der elf Festtage.