Viechtach Sprachrohr für die Außenbereiche

Die Kandidaten der Freien Wähler mit den amtierenden Stadträten Thomas Stern (vo.v.li.), Belinda Kufner und Hans Wühr. Foto: Wühr

20 stimmberechtigte Mitglieder der Freien Wähler (FW) waren am Samstagabend im Blossersberger Keller und alle gaben der vorgelegten Liste der Kandidaten inklusive Reihenfolge ihre Ja-Stimme. Gewählt wurde schriftlich und geheim. Die Wahlleitung hatte FW-Bezirksvorsitzender Heinrich Schmidt, der sich auch um den satzungsgemäßen Ablauf der Wahl kümmerte.

Vor der Wahl hatten die Kandidaten die Gelegenheit sich vorzustellen. Den Anfang machte Listenführer, Stadtrat und FW-Ortsvorsitzender Hans Wühr. Er berichtete von der Arbeit im Stadtrat. Beruflich ist er Kreisrechnungsprüfer am Landratsamt und auch im Stadtrat ist er besonders um die Finanzen bemüht. Er ist Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und bei der Sparkommission. "Ein mühseliges Geschäft", wie er sagte. Aktuelle Themen im Stadtrat sind das weitere Vorgehen im Pittasch-Anwesen, das Karl-Areal, wobei es scheine, als sei mittlerweile alles in "relativ trockenen Tüchern". Sollte hier über einen Tiefgaragenbau durch die Stadt diskutiert werden, sei er auf alle Fälle dagegen. Auch mit einem komplett autofreien Stadtplatz, wie es eine der vorgestellten Varianten der Verkehrsleitplaner vorsieht, sei er nicht einverstanden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading