Unfall bei Ruhstorf an der Rott Kraftfahrer verursacht beim Einfahren auf A3 hohen Schaden

Bei dem Unfall entstand Schaden in sechsstelliger Höhe. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa

In der Nacht auf Donnerstag hat ein Kraftfahrer aus der Türkei auf der A3 bei Ruhstorf an der Rott im Landkreis Passau einen teuren Unfall verursacht, weil er auf die Autobahn einfuhr, ohne den Beschleunigungsstreifen zu nutzen.

Laut Polizeibericht fuhr der Lkw-Fahrer Mittwochnacht vom Autobahnparkplatz Rottal/West mit seinem Sattelzug direkt auf den rechten Fahrstreifen der A3, ohne den Beschleunigungsstreifen zu nutzen. Ein dort fahrender 41-jähriger Taxifahrer aus Österreich konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, krachte in das Heck des Lkw und schleuderte anschließend nahezu die komplette Länge des Aufliegers entlang.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Taxifahrer leicht verletzt und musste zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Taxi wurde durch die Kollision so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der 45-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet, zudem muss er sich wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 110.000 Euro.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading