Steht man vor dem imposanten Gebirgsstock des Wilden Kaiser, möchte man meinen, dass nur so die ideale Gebirgslandschaft aussehen kann: Übersichtlich im Umfang, so dass das Auge beide Enden in Ost und West erfassen kann.

Unterschiedliche Grün-Nuancen der Wiesen und Wälder im unteren und mittleren Höhenbereich, aus denen graue Felstürme und -zacken wild und chaotisch gen Himmel ragen. Ein fantastischer Blickfang - besonders bei blauem Himmel. Aber Wolkenverschleierungen bieten oft spannende Inszenierungen, im Zusammenspiel mit den Felsspitzen und den Gipfeln geben sie ein mystisches Bild ab, dass das Denken lange vereinnahmt.

Beeindruckende Bergszenerie

So war es schon in den späten Nachmittagsstunden. Gemütlich auf der Terrasse der Gaudeamus-Hütte von der Alpenvereinssektion Main-Spessart nach der ersten Etappe. Die Schleierwolken treiben in den Gipfelhöhen ihr seltsames Spiel, Martin steht in der Küche und kocht leckere Speisen,

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Oktober 2017.