Straubinger Karmelitenkloster Umbau für TUM-Campus soll geschätzt 62,2 Millionen Euro kosten

Vier Jahre nach dem Kauf durch den Freistaat Bayern beginnt jetzt die Planung für Sanierung und Umbau des Karmelitenklosters. Foto: Monika Schneider-Stranninger

Unmittelbar nach Ende des Gäubodenvolksfestes hat MdL Josef Zellmeier mit seinem Kollegen Hans Ritt bei den zuständigen Ministerien nachgehakt und die zügige Umsetzung des Planungsauftrags zur Umnutzung des Karmelitenklosters angemahnt. So heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Abgeordneten. Dabei hat Zellmeier Bezug auf die Aussage von Staatsminister Albert Füracker bei der Volksfesteröffnung am 13. August genommen, dass er umgehend der Erteilung des Planungsauftrages zustimmen werde.

Zellmeier erfuhr von Füracker, dass er drei Tage nach der Eröffnungsrede seine Zustimmung zum Planungsauftrag gegeben habe. Bereits im Vorfeld seien vom Finanzministerium alle offenen Fragen geklärt worden, so dass aus haushalterischer Sicht keine Einwände mehr bestanden.

Nach Kontaktaufnahme mit Wissenschaftsminister Markus Blume erfuhren Zellmeier und Ritt aktuell, dass dieser ebenfalls nach der Freigabe durch das Finanzministerium den Planungsauftrag an Bauminister Christian Bernreiter erteilt hat. Die große Baumaßnahme "Umnutzung des Karmelitenklosters in Straubing und Schaffung zusätzlicher Technikumsflächen für Zwecke des TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit" geht damit in die Planungsphase.

Die Gesamtbaukosten werden auf 62,2 Millionen inklusive Index- und Risikozuschläge geschätzt, teilt Zellmeier mit. Das Bauministerium werde nun das Staatliche Bauamt Passau mit der Erstellung der Projektunterlage beauftragen, die dann belastbare Zahlen enthalte und nach Fertigstellung vom Landtagsausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen genehmigt werden muss.

Vorsitzender Zellmeier betont, dass er ein Auge auf die zügige Umsetzung der Planung haben werde. Oberbürgermeister Markus Pannermayr: "Wieder einmal hat sich die Eröffnung des Gäubodenvolksfestes als wirkungsvoller Katalysator für wichtige Straubinger Projekte bewährt. Das Karmelitenkloster liegt mir dabei ganz besonders am Herzen." Er sei allen Beteiligten sehr dankbar, bitte aber dringend darum, gemeinsam an einer konsequenten Umsetzung weiterzuarbeiten. "Auch bei den weiteren Wünschen - Polizeitrainingszentrum und Mehrzweckdemonstrationsanlage - werden wir nicht lockerlassen."

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading