Triage. Ein Wort, das man als medizinischer Laie noch vor Jahren nicht präsent hatte. Seit der Corona-Pandemie aber sehr wohl. Triage steht für Sichtung und Selektion. Sie ist "ein Verfahren zur Priorisierung medizinischer Hilfeleistung bei unzureichenden Ressourcen". Triage ist ein bleibendes Reizthema. Der Bundestag hat dazu vor wenigen Tagen ein Gesetz verabschiedet, nur auf Pandemien bezogen. Am Dienstagabend hat sich der 14. Straubinger Ethiktag des Ärztlichen Kreisverbands mit dem heißen Eisen "Wenn die Medizin nicht für alle reicht!?" befasst.