Straubing Organisierte Bettler wieder unterwegs

Ein Bild, dass man zur Zeit fast täglich auf dem Stadtplatz sieht: Ein Bettler hält Passanten einen leeren Becher entgegen. Foto: Daniela Bindl

Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Plätzchen und Besinnlichkeit, sondern auch die Zeit der Christkindlmärkte und der vollen Innenstädte. Das wissen auch organisierte Gruppen, die jetzt wieder von Stadt zu Stadt ziehen, um zu betteln.

Eine Leserin hat sich an das Straubinger Tagblatt gewandt, da ihr in letzter Zeit vor allem Bettler aufgefallen sind, die einen Hund bei sich hatten und so das Mitleid vieler Passanten auf sich gezogen haben. Ordnungsamt, Polizei und das Amt für soziale Dienste betonen: Erlaubt ist das nicht.

Ganze Busse, überwiegend aus Rumänien und der Slowakei, seien derzeit wieder unterwegs durch Deutschland, sagt Polizeioberkommissar Ronny Graßl. "In der Regel wird eine Gruppe Bettler am Morgen irgendwo in der Stadt ausgesetzt und am Abend wieder eingesammelt." Dahinter steckten Organisationen, deren einziges Ziel es ist, an Geld zu kommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2017.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos