Straubing Hotelbranche durch Coronavirus "im freien Fall"

Die Hotelbranche leidet schwer unter der aktuellen Situation. Im Hotel Asam werden derzeit nur einige wenige Geschäftsreisende beherbergt, die Gastronomie ist ganz geschlossen. Alle Hoteliers in Straubing hoffen darauf, möglichst bald wieder unter normalen Umständen arbeiten zu können. Foto: Ulli Scharrer

Die Hotelbranche leidet massiv unter den Auswirkungen der Corona-Krise. Die meisten Betriebe haben ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt, manche bereits ganz zugesperrt. In Straubing ist das nicht anders: "Als es hieß, dass Hotels lediglich Geschäftsreisende beherbergen dürfen, haben wir zwei Tage lang nur Stornierungen geschrieben", sagt Waltraud Vajs vom Gäubodenhof. Alle Zimmerbuchungen bis Ende Juni seien inzwischen abgesagt. "Das ist zum Weinen."

Erst am Donnerstag musste Waltraud Vajs die Stornierung von fünf Doppelzimmern entgegennehmen. Nur ein einziges Zimmer sei bislang für Ende Mai gebucht. "Was soll man machen? Die Leute haben verständlicherweise Angst. Niemand weiß, wie lange das so gehen wird." Sie frage bei den Absagen gar nicht mehr lange nach dem Grund, sondern nehme sie einfach entgegen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading