Standorte Mainburg und Kelheim müssen erhalten bleiben Plädoyer für kleine Krankenhäuser

Der ehemalige Klinikarzt, selbstständige Hausarzt sowie Kreis- und Stadtrat Dr. Armin Rüger aus Sulzbach-Rosenberg sieht keine Alternative zu einer funktionierenden Krankenhausstruktur auf dem Land. , Foto: Peter Hübl

Die Anstrengungen zum Erhalt der ländlichen Krankenhäuser sind auf der Zielgerade. Im Vorfeld der beiden für Freitagnachmittag in Kelheim und Samstagvormittag in Mainburg geplanten Demonstrationen, zu denen verschiedene Organisationen aufrufen, gab es im Rahmen einer Veranstaltung in Abensberg noch einmal ein leidenschaftliches Plädoyer für kleine Krankenhäuser.

Zum Vortrag von Dr. Armin Rüger aus Sulzbach-Rosenberg über die "Zukunft der ländlichen Krankenhäuser" waren über 50 interessierte Zuhörer aus dem ganzen Landkreis nach Abensberg ins "stanxxs" gekommen. Walter Schmid von der KAB, der Sprecher des Aktionsbündnisses zum Erhalt der beiden Kliniken in Kelheim und Mainburg, wertete dies als Zeichen, dass man mit der Initiative "Schaltjahr für Krankenhäuser!" auf dem richtigen Weg sei. Aus kleinen Anfängen aus Reihen der KAB...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading