Kaum einer verkörpert die Spielphilosophie des SSV Jahn Regensburg mehr als Benedikt Gimber. Der Kapitän, der - mit einjähriger Pause in der Saison 18/19 - seit 2017 in der Domstadt kickt, avancierte im Laufe der Zeit zur "Walz von der Oberpfalz", also zur permanent pulsierenden, treibenden Kraft im Zentrum - sowohl offensiv, als auch defensiv. Kein Wunder, dass seine Gegenspieler den zweikampfstarken Jahn-Sechser in der Rolle des "Ekel Benedikt" sehen, gibt der 25-jährige angehende Vater doch so gut wie keinen Ball verloren. Dabei gilt für Auseinandersetzungen jeglicher Art: je intensiver, desto Gimber. Obwohl seine Art zu spielen, permanent ein Karten-Risiko in sich birgt, wolle Gimber seine Spielweise nicht ändern, wie er im Interview betont. Außerdem spricht er über seine Rolle als Kapitän und erklärt, was den Jahn auszeichnet.