Sportverein Essenbach Fahnenweihe in Corona-Zeiten - mit neuem Vereinssymbol

Pfarrer Gromadzki weiht die neue SVE-Fahne im Beisein von Bürgermeister Neubauer und Vorstandschaft. Foto: Gudrun Schraml

Eigentlich sollte die neue Fahne im Rahmen des Festgottesdienstes am Volksfestsonntag geweiht und den Bürgern vorgestellt werden. Doch das Volksfest musste ausfallen und so entschloss sich die Vorstandschaft des Sportvereins, seine Mitglieder zu einem Gottesdienst unter freiem Himmel vor das Vereinsheim einzuladen, in dessen Rahmen das Vereinssymbol von Pfarrer Gromadzki geweiht wurde.

Vorsitzender Gregor Wiethaler hatte in der SV-Chronik geschmökert und herausgefunden, dass die 46 Jahre alte Vorgängerfahne damals 600 Mark gekostet hatte. Der kürzlich verstorbene, damalige Bürgermeister der Gemeinde, Josef Neumeier, fungierte am 15. Juni 1974 als Schirmherr des 25-jährigen Vereinsjubiläums. Er zitierte einen der SVE-Gründerväter, der damals gesagt hatte, "Sport bedeutet mir viel, die Fahne alles". Diese sei, so Wiethaler, das repräsentative Symbol eines Vereins, das bei den verschiedensten Gelegenheiten mitgetragen würde. Zweiter Vorsitzender Anton Moissl konnte eine sechsköpfige Fahnenträgermannschaft zusammenstellen, die sich im Tragen der neuen Fahne bei den verschiedenen Terminen abwechseln. Er und dritte Vorsitzende Melanie Zahn hatten sich für die Anschaffung der neuen Fahne besonders eingesetzt, Angebote eingeholt, sich in Absprache mit der gesamten Vorstandschaft um die Gestaltung gekümmert, waren immer wieder zur Fahnenstickerei gefahren und hatten das Entstehen des Vereinssymbols lückenlos mitverfolgt. Dafür dankte ihnen Gregor Wiethaler. "Die neue Fahne steht für unseren gesamten Sportverein mit allen seinen verschiedenen Abteilungen", betonte er, bevor sie dann Pfarrer Andrzej Gromadzki offiziell geweiht wurde.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading