Sport in der Region Leichtathletik - viel mehr als nur Laufen

Der Spaß steht bei der jüngsten Leichtathletik-Gruppe des TV Geiselhöring im Vordergrund. Foto: Bastian Häns

Im Rahmen unserer Serie "Sport in der Region" waren wir dieses Mal in Geiselhöring beim Leichtathletik. Die Grundlagen der Sportart werden bei den Kleinsten spielerisch gelernt.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht stehen die kleinen Kinder um Susi Bründl herum. Gerade hat die Trainerin ihnen vorgeschlagen, zum Abschluss der Trainingsstunde noch „Chinesische Mauer“ zu spielen. „Am Anfang und am Ende fast eines jeden Trainings machen wir noch ein Spiel“, sagt die junge Trainerin. Wichtig sei, den Kindern die Grundlagen der Leichtathletik zu vermitteln, ohne dass der Spaß dabei zu kurz kommt.

Leichtathletik - das erste was einem dabei wohl einfällt, ist der jamaikanische Superstar Usain Bolt, der von 2008 bis 2017 achtfacher Olympiasieger, elffacher Weltmeister und Weltrekordhalter in der 4-mal-100-Meter-Staffel, im 100- und im 200-Meter-Lauf war. Doch Leichtathletik besteht aus viel mehr als nur Laufen.

Generell werden beim Leichtathletik unter anderem Weit- und Hochsprung, Läufe auf Distanzen wie 800 oder 1.500 Meter, aber auch Würfe angeboten. In Geiselhöring bildete sich alles aus einer Laufgruppe, bei der auch Bründl einfach mal vorbeischaute. „Eigentlich war das Laufen für mich immer langweilig. Irgendwann habe ich aber einfach mal vorbeigeschaut und es hat richtig Spaß gemacht“, sagt die 19-Jährige.

Erst später kam beim TV Geiselhöring auch eine Leichtathletik-Abteilung für Kinder und Jugendliche dazu. Gegründet wurde die Gruppe von Michael Kirchinger und seiner damaligen Freundin, später fragten sie Bründl, ob sie ihnen helfen will. In Deutschland gab es laut leichtathletik.de im Jahr 2017 7.576 Vereine, in Bayern sind es mit 1.329 mit Abstand die meisten.

Crossläufe zur Abwechslung

Zur Abwechslung nimmt Bründl auch immer wieder gerne an Crossläufen teil. „Das sind immer so drei bis fünf Kilometer und es geht bergauf, bergab, am Feldweg entlang und durch den Dreck“, erklärt sie. Die Vorbereitung auf einen Lauf läuft das gesamte Jahr über, wenn es aber wärmer wird, fängt sie mit der speziellen Vorbereitung an.

Auch wenn fast jeder Läufer vor dem Wettkampf nervös und angespannt ist, läuft man ins Ziel, ist eine richtige Erleichterung zu spüren. „So etwas ist richtig motivierend. Entweder will man es das nächste Mal besser machen, oder man merkt, dass es das Training bringt und will einfach sein Leistungsniveau halten“, sagt die junge Trainerin.

Bründl ist eher ein Läufer-Typ, wie sie selbst sagt. „Für den Sprint war ich einfach zu langsam“, erklärt sie. Auch das ist ein großer Vorteil an der Sportart. „Leichtathletik ist ja nicht nur Laufen. Es gibt in einer Sportart so viele Disziplinen, dass für jeden etwas dabei ist“, sagt sie. Unter anderem findet sie auch Weitsprung und Hürdenlauf „richtig cool“.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading