"Sowas ist kein Spaß" Bombendrohung am Landauer Arbeitsamt

Die Mitarbeiter wurden von der Polizei aus dem Gebäude begleitet. Foto: Johannes Drexler

Ein männlicher Anrufer hat am Dienstagmorgen um kurz vor 8 Uhr mit einer Bombendrohung bei der Landauer Agentur für Arbeit für Aufregung gesorgt. Darüber informierte auf LZ-Nachfrage Stephan Lehner, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Landau.

Um 7.59 Uhr ist die Polizei mit mehreren Einsatzkräften sowie einem aus Straubing angeforderten Sprengstoffhund am Ort des Geschehens eingetroffen, hat das Gebäude abgesperrt und rund 20 Mitarbeiter in ein benachbartes Café begleitet. Beim Durchsuchen der Räumlichkeiten wurde jedoch kein Sprengsatz gefunden.

Um 10.03 Uhr ist das Gebäude wieder für den Geschäftsbetrieb freigegeben worden. Derzeit ist ein mehrköpfiges Ermittlungsteam mit dem Fall beschäftigt. Weitergehende Details zum Anrufer wollte der Landauer Dienststellenleiter zum jetzigen Zeitpunkt nicht machen. "Wir wissen noch nicht, was genau der Anrufer bezwecken wollte. Sowas ist jedoch niemals nur ein Spaß und es steht immer eine Freiheitsstrafe darauf", so Stephan Lehner. Der unbekannte Anrufer hatte mit unterdrückter Rufnummer angerufen. Nun wird versucht, den Mann schnellstmöglich zu ermitteln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading