So kocht die Region Griechenland für daheim: Bifteki selber machen

Ein griechischer Klassiker, ganz einfach selbst gemacht: Mit diesem Rezept bekommen Sie Ihre eigenen Bifteki auf den heimischen Grill! Foto: Matthias Würfl

Neben Gyros und Souvlaki sind die Hackfleisch-Bifteki wohl der dritte Exportschlager aus Griechenland, der es hierzulande zu Bekanntheit gebracht hat. Unsere Foodbloggerin Anja Auer alias "Die Frau am Grill" zeigt Ihnen heute, wie man sie zubereitet und grillt – und was Sie tun können, falls Sie am Grill abgelenkt wurden und die Dinger zu trocken geraten sind.

Zunächst brauchen Sie für dieses Rezept natürlich Hackfleisch. In diesem Fall ist das Rinderhack, gemischtes Hack ist aber auch absolut ok, denn das Fleisch wird geschmacklich vielleicht gar nicht so die Hauptrolle spielen: In Sachen Aroma kommen hier noch viel kräftigere Zutaten ins Spiel! Für die Käsefüllung ist ganz normaler Schafskäse gut geeignet.

Ein Schuss Ouzo als i-Tüpfelchen

Gewürzt werden die Bifteki mit Thymian, Majoran und Oregano – am besten natürlich frisch, aber Sie können ohne Weiteres auch zu den getrockneten Varianten greifen. Als i-Tüpfelchen kommt noch ein Hauch von Anis mit hinein, und zwar in Form von einem Schuss Ouzo – sehr passend für ein traditionelles griechisches Gericht! Sollten Kinder anwesend sein, sollten Sie auf diese Zutat allerdings besser verzichten, denn der Alkohol im Ouzo verfliegt beim Grillen definitiv nicht zu 100 Prozent.

Kinderleichte Vorbereitung

Die Zubereitung der Bifteki-Masse ist denkbar simpel: Alle Zutaten werden in einer Schüssel mit Semmelbröseln vermengt, bis eine nicht zu feste und nicht zu flüssige Konsistenz erreicht ist. Auf die eine Hälfte der Patties kommt Käse, mit der anderen Hälfte werden die Bifteki verschlossen. Die Form der Hack-Patties ist dabei relativ egal – Hauptsache, es schmeckt!

Ouzo-Minz-Soße macht das Gericht noch besser

Beim Grillen der Bifteki nach diesem Rezept kann eigentlich nichts schief gehen. Falls Sie im Garten aber doch einmal die Zeit vergessen, keine Sorge: Sollten die Bifteki ein wenig zu trocken geraten, können Sie einfach mit einem feinen Ouzo-Minz-Sößchen aufgepeppt werden. Wie sagt der Grieche vor dem Essen? Yamas!

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading