"Auch Fest Nummer drei ist am Dienstag schon wieder vorbei." Doch am Montagabend feiert die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Schorndorf zu ihrem 125-jährigen Jubiläum noch einen zünftigen Festausklang. Stimmungsvoll war am Freitag der Auftakt mit der Band "Die Fetzig'n" aus dem Zillertal. Nicht fehlen durfte am Samstag ein Totengedenken am Kriegerdenkmal.

Mit Festverein und den beiden Paten SuKK Altenmarkt/Janahof und SuKK Untertraubenbach zogen am Freitag genau 20 Vereine in den Aldersbacher Biertempel ein. Nach dem Bieranstich durch den Schirmherrn Manfred Sturz begrüßte Festleiter Egon Klein zahlreiche Ehrengäste, etwa seinen Kreisverbands-Stellvertreter Martin Kürzinger. Bürgermeister Max Schmaderer übermittelte im Namen des Ratsgremiums der SuKK Schorndorf die Glückwünsche zum 125. Geburtstag und der Reservistengruppe zum 30. Geburtstag. "Die Schorndorfer können Feste feiern", sagte Schmaderer, "Schorndorf ist in diesem Jahr die Hochburg der Feste." Stolz und dankbar könne man auf die beiden Patenvereine sein, zu denen schon sehr lange Freundschaften bestehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2018.