Sankt Englmar Ein Ausdruck gelebten Glaubens - Engmari-Suchen gefeiert

Alle Jahre wieder: In einem langen Zug durch den Ort machten sich zahlreiche Englmarer auf den Weg zum Kapellenberg. Foto: David Salimi

Zum 169. Englmari-Suchen am Pfingstmontag hat es wieder viele Menschen in das Bergdorf gezogen, um bei dem religiösen Schauspiel dabei zu sein. Das Wetter zeigte, bis auf einen kleinen Schauer zu Beginn der Bergmesse am Kapellenberg, ein überwiegend freundliches Gesicht.

Das große Fest begann auf dem Kirchplatz mit Böllerschüssen, einem zünftigen Standkonzert der Blaskapelle "Felsnstoana" und den Auftritten der Pfingstltuscher und Goaßlschnalzer. Hinter dem ganz in Fichtengrün gehüllten Pfingstl versteckte sich auch in diesem Jahr Roland Feldmeier, der mithalf, den Winter endgültig aus Sankt Englmar zu vertreiben. Bei den Goaßlschnalzern stellte sich mit Xaver, Jakob und Luca der jüngste Nachwuchs vor und schwang die langen Peitschen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading