Runding Im "Robinson" fällt der Vorhang

Er kennt sie alle: Walter Thanner mit Monika Gruber. Der Kabarettstar hat in der Vierau erste Bühnenerfahrung gesammelt. Foto: Thanner

Auf den dunklen Holzbrettern sind sie schon alle gestanden: Monika Gruber, Martina Schwarzmann, Hannes Ringlstetter oder auch die Lokalmatadore von "Da Huawa, da Meier und i". Walter Thanner holt regelmäßig das "who is who" der Kabarettszene auf die Liederbühne Robinson. Doch im Dezember fällt der (vorerst) letzte Vorhang.

"Das Gebäude ist uralt, da müsste einiges gemacht werden", blickt sich Thanner im großen Saal um. Ob er sich die Investition antut, will sich der Betreiber erst noch gründlich überlegen. Zeit zum Grübeln hat er im nächsten Jahr, denn dann bleibt die Veranstaltungsbühne erst einmal verwaist. Nur das kleine Wirtshaus ist weiter geöffnet.

Den vorläufigen Schlusspunkt auf der bekannten Robinson-Bühne setzen im November Christian Springer, "Da Huawa, da Meier und I" sowie Anfang Dezember Helmut A. Binser. "Ich seh die Entscheidung mit einem weinenden und einem lachenden Auge", bekennt Thanner. Lachend, weil er endlich etwas mehr Zeit hat. Weinend, weil er auch nach 25 Jahren im Robinson den Spaß an Musik, Kabarett und Co. nicht verloren hat. "Wenn ich da an meinem Mischpult steh' und die Musik hör', dann geht mir das durch und durch. Dann bin ich nur noch am Grinsen", gibt der gebürtige Regensburger lachend zu.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading