Für eine stärkere Bezuschussung beim Neubau von Feuerwehrgerätehäusern hat sich Ruhmannsfeldens Bürgermeister Werner Troiber bei der Dienstversammlung der Feuerwehrführungskräfte aus dem Landkreis Regen am vergangenen Sonntag in Ruhmannsfelden in seinem Redebeitrag ausgesprochen.

Die jetzige Regelung sieht beim Neubau eines Gerätehauses eine Pauschalförderung von rund 60 000 Euro pro Fahrzeugstellplatz vor. Angesichts der Gesamtkosten sei dies viel zu wenig. Ein Neubau mit drei Stellplätzen kostet rund 1,8 Millionen Euro, dafür gebe es gerade mal 180.000 Euro Zuschuss.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. März 2019.