Rezept der Woche Mit einem Hauch von Zitrone: Brokkoli Pasta

Diese leckere Brokkoli Pasta passt immer - egal ob Sommer oder Winter. Foto: cooknsoul.de

Die Brokkoli Pasta unserer Foodblogger von cooknsoul.de schmeckt im Sommer und im Herbst! Die Brokkoli Pasta kombiniert die feine Säure der Zitrone perfekt mit dem milden Kohlaroma. Deshalb passt sie sowohl in den Sommer, als auch zu den schon etwas kühleren Tagen im Herbst. Feta-Käse verfeinert das Ganze noch, ist aber nicht zwingend notwendig.

Redaktionstipp: Wie schon in dem Rezept Blumenkohl Pasta beschrieben, wird der zarte Kohlkopf in einer Pfanne mit Deckel zubereitet, in der er zuerst angebraten und dann in etwas Gemüsebrühe oder Weißwein gegart wird. Gute Alternativen zum Brokkoli sind für dieses Rezept der hübsche Romanesco oder einfach Blumenkohl. Etwas unbekannter, aber nicht minder köstlich schmeckt der Sprossenbrokkoli, den es jetzt immer öfter auf dem Wochenmarkt zu kaufen gibt.

Zutaten für die Brokkoli Pasta (für zwei Personen):

  • 300 g Pasta (zum Beispiel Fusilli)
  • 400 g Brokkoli
  • eine Biozitrone (alternativ ein bis zwei Scheiben Salzzitrone)
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • ein bis zwei Frühlingszwiebeln
  • ein bis zwei Esslöffel Öl
  • optional: 150 g Feta-Käse, Salz und Pfeffer

Zubereitung der Brokkoli Pasta:

1. Pasta nach Packungsanleitung kochen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebel in feine Ringe aufschneiden. Zitrone mit heißem Wasser waschen, von der Schale Zesten ziehen und den Saft einer Hälfte auspressen.

Tipp: Für dieses Gericht verwendet Cook’n’Soul sehr gerne auch ihre eingelegten Zitronen, die aus der arabischen Küche stammen und dort Salzzitronen heißen. Sie haben ein besonders intensives Aroma, weshalb man nur ganz wenig davon braucht. Wird frische Zitrone verwendet, kann man aus der zweiten Hälfte (es reicht der Saft einer halben Zitrone, um die Pasta abzuschmecken) eine wunderbare, selbst gemachte Zitronenlimonade herstellen und zum Essen servieren.

2. Brokkoli waschen und die Röschen einzeln vom Stiel schneiden. Den Stiel im oberen Bereich in Stücke schneiden.

Tipp: Der Stiel wird mitgekocht, zumindest die weichen Stücke davon. Beim Schneiden merkt man, ob das Messer leicht durchgeht oder auf Widerstand stößt. Widerstand bedeutet, dass der Stiel innen holzig ist, dann kann man ihn getrost in den Kompost geben.

3. Brokkoliröschen und Zwiebeln in einer tiefen Pfanne mit Öl vorsichtig anbraten, aber darauf achten, dass sie nicht anbrennen, denn dann schmecken sie bitter. Knoblauch dazugeben und alles mit Brühe oder einfach mit einem Schluck Weißwein ablöschen. Mit Deckel drauf circa zehn Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli bissfest ist.

Vorsicht: Sie sollten regelmäßig mit einem kleinen Messer probieren, ob der Blumenkohl schon weich ist. Ist er fertig gegart, sollte schnell serviert werden, damit er nicht matschig wird.

4. Fertige Pasta mit dem Brokkoli vermengen und mit frischem Zitronensaft oder klein gehackter Salzzitrone abschmecken, mit Salz und Pfeffer würzen und mit der klein geschnittenen Frühlingszwiebel und optional mit Feta Käse als Topping servieren.

Passende Rezepte und Tipps:

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading