Premiere in Landshut Rund 2.000 Teilnehmer feiern ersten Christopher-Street-Day in Niederbayern

Insgesamt 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer feierten auf dem "CSD" in Landshut. Ein Anwohner war offenbar nicht in Feierlaune. Foto: Ingmar Schweder

Besser hätte es nicht laufen können, für den ersten CSD Niederbayern. Als sich der Verein "Queer Niederbayern" vor etwa 100 Tagen an die Planung des ersten CSDs machte, rechneten nicht wenig mit etwa 200 Teilnehmern. Dann mit 500. Am Samstag zogen schließlich 2.000 vom Bismarck- und Ländtorplatz.

Die Akzeptanz, die ihnen entgegen gebracht wurde, übertraf alle Erwartungen. Deutschlandweit gibt es in verschiedenen Städten etwa 70 CSD-Veranstaltungen. Niederbayern war bis zum Samstag die einzige Region, die davon noch ausgenommen war. Der CSD ist eine Gedenk-, Fest- und Demonstrationsveranstaltung zugleich. Die Teilnehmer fordern gleiche Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgenderpersonen ein.

Einen ausführlichen Bericht zum CSD lesen Sie auf idowa+ und am Montag in der Landshuter Zeitung.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

19 Kommentare

Kommentieren

null

loading