Porsche, Ferrari, Lamborghini Illegale Rallye - Luxusschlitten brettern durch Niederbayern

Im Nachhinein soll das illegale Rennen nur ein "Soundcheck" gewesen sein. (Symbolbild) Foto: Stefan Karl

Bereits am vergangenen Freitag wurde die Polizei über etliche Luxus-Sportwägen informiert, die rücksichtslos auf den Bundesstraßen in Niederbayern unterwegs waren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts auf Teilnahme an einem illegalen Autorennen.

Erstmals wurde die Polizeizentrale in Straubing am Freitagnachmittag von Bürgern informiert, dass mehrere hochmotorisierte Sportwägen unterwegs seien, die mit ihrer Fahrweise die Straßen unsicher machten. Unter anderem wurden Autos der Marken McLaren, Ferrari, Porsche und Lamborghini gesichtet, zunächst auf der B8 bei Aiterhofen, im Bereich der Bundesstraße bei Frontenhausen und auf der B20 bei Falkenberg. Die Polizei leitete daraufhin eine Fahndung ein, die aber zunächst keinen Erfolg brachte.

Die weitere Reise der Raser ging offensichtlich in Richtung Oberbayern. Denn Beamte der Polizeiinspektion Waldkraiburg konnten gegen 19 Uhr acht Fahrzeuge in Kraiburg am Inn kontrollieren. Die Fahrer gaben an, dass sie an einer Rallye mit insgesamt circa 80 Fahrzeugen teilnehmen würden, analog einer Schnitzeljagd. Veranstaltet werde sie von einem tschechischen Ausrichter. Nach Feststellung der Personalien durften sie die Fahrt fortsetzen.

Die Polizei konnte in Zusammenhang mit der Rallye weitere Beweismittel sichern: Ein Autofahrer meldete sich bei der Polizeiinspektion Eggenfelden, der auf seiner Dash-Cam aufgezeichnet hat, wie er auf der B20 auf Höhe Falkenberg von sechs Teilnehmern mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt worden ist.

Nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut wurden durch die Polizeiinspektion Eggenfelden unter anderem Ermittlungen wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet. Die Polizei Eggenfelden bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu den Fahrzeugen oder Fahrzeugkennzeichen von augenscheinlichen Teilnehmern geben? Wer wurde durch die Fahrweise genötigt oder gefährdet? Wer hat weitere Aufzeichnungen zu den Fahrzeugen? Insbesondere wird der Fahrer eines Mercedes A-Klasse in grau gesucht, der gegen 18.15 Uhr auf der B20 bei Falkenberg von einem grauen Sportwagen überholt und eventuell gefährdet wurde.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading