Polizei warnt Dubiose Mahnschreiben auch in Niederbayern im Umlauf

Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt vor dubiosen Mahnschreiben. (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Eine angebliche Münchner Anwaltskanzlei hat zuletzt scheinbar wahllos sogenannte "Vorgerichtliche Mahnungen" an Haushalte, auch in Niederbayern, versandt. Derzeit sind dem Polizeipräsidium Niederbayern schon dutzende derartige Fälle gemeldet.

Laut Polizei fordert die angebliche Kanzlei in dem Schreiben eine Zahlung mittels Lastschriftverfahren an die "Euro Jackpot GmbH". In dem Schreiben bezieht sich die Kanzlei auf einen angeblich telefonisch zustande gekommenen Vertrag. Weder die im Briefkopf angegebene Adresse noch die Telefonnummer existieren tatsächlich. Alle Rückrufe landen nur bei einer anonymen Bandansage ohne Verbindung zu einer Rechtsanwaltskanzlei.

Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt die Bürger nun davor, auf das beigefügte Kündigungsschreiben einzugehen oder Kontoinformationen an die angegebene Faxnummer, oder über den QR-Code zu übersenden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading