Polizei in Niederbayern warnt Gefahr für WhatsApp-Nutzer

Die Polizei in Neiderbayern warnt vor einer gefährlichen Betrugsmasche über WhatsApp (Symbolbild). Foto: Stefan Karl

Der Fall einer 15-Jährigen aus Passau zeigt, wie Kriminelle versuchen, WhatsApp-Accounts zu übernehmen.

Das Mädchen erhielt am 12. Februar eine Nachricht mit der Bitte, einen „versehentlich“ zugesandten SMS-Code zurückzusenden. Die Mitteilung schien von einer Bekannten zu stammen. Daher kam sie dem Wunsch nach.

Es handelte sich dabei allerdings um einen Verifizierungscode zur Übertragung des WhatsApp-Kontos auf ein anderes Smartphone. Unbekannte konnten so die Kontrolle über ihren Account übernehmen und weitere Personen in ihrer Kontaktliste anschreiben. Es wurde dann versucht, Nacktbilder einer 15-Jährigen zu erhalten. Dies gelang jedoch nicht.

In anderen Fällen wurde Identitätsdiebstahl begangen, Daten wurden ausgespäht oder Schadsoftware wurde verbreitet. Teils kam es sogar zu Erpressung. Aktuell warnt die niederbayerische Polizei vor allem im Raum Passau vor dieser Masche, da dort bereits Accounts gehackt wurden. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading