Pleiten, Pech und Pannen Zehn schlimme Dinge, die am Freitag, den 13. passiert sind

Freitag, der 13. gilt für viele Menschen als Unglückstag (Symbolbild). Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Am Freitag, den 13. sollen besonders häufig Unglücke passieren. Zumindest, wenn man abergläubisch ist. Experten sind anderer Meinung. Dennoch gibt es einige Unglücke, die den Mythos befeuern.

Für viele Menschen gilt Freitag, der 13. als absoluter Unglückstag. Statistisch gesehen gibt es keinen Grund dafür. "An einem Freitag, den 13. passieren nicht mehr Unglücke als sonst auch", sagt Bernd Harder, Experte für Verschwörungstheorien, gegenüber der Deutschen Nachrichtenagentur. Doch warum glauben einige Leute daran? "Dazu gibt es einige Theorien", sagt Harder. "Wir sind uns aber mittlerweile ziemlich sicher, dass ein Buchautor an dem Aberglauben Schuld ist."

Der Autor war Thomas W. Lawson aus Amerika. Er hat vor etwa hundert Jahren ein Buch mit dem Titel "Freitag, der 13." geschrieben. Erst danach bekamen die Leute überhaupt Angst vor diesem speziellen Tag.

Tatsächlich gibt es einige schlimme Ereignisse, die an einem Freitag, den 13. passiert sind. Darunter fallen der Untergang eines Kreuzfahrtschiffes, ein verheerender Wirbelsturm oder der Mord eines berühmten Künstlers. Die zehn schlimmen Unglücke sehen Sie im Video.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading