Plattling Bleibt dahoam - Jetzt erst recht!

Oben von links: Claudia Wanninger-Weiß, Franziska Haberl, Sarah Nave, Komponist und Autor des Lieds "Wer gscheit ist, der bleibt dahoam", Martin Schönberger, Jonas Halser und Laura Nave. Unten von links: Doris Segerer, Christian Schrenk, Hashtag-Bild von Julia Bachinger, Michaela Kugelmann und eine der beiden evangelischen Pfarrerinnen aus Plattling, Karolin Gerleigner. Foto: Schönberger

"Den Text habe ich grundlegend geändert, weil es jetzt nicht nur ums Daheimbleiben geht", sagt Martin Schönberger über die neue Version seines Liedes zur coronabedingten Ausgangsbeschränkung.

Am Dienstag, 7. April, erscheint das Musikvideo zu seinem Lied "Wer gscheit is, der bleibt dahoam - Jetzt erst recht!" Das Lied soll kein Aufruf zum faul daheimsitzen sein, sondern ein Appell an die Vernunft und die Verantwortung aller unnötige Sozialkontakte zu vermeiden - auch in der Osterzeit. Schönberger widmet das Lied denjenigen, die aus beruflichen Gründen nicht zuhause bleiben können. "Sie verdienen unseren größten Respekt und Dank". Zum Video geht's hier.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading