PI Mainburb Abrupter Fahrstreifenwechsel endet mit Unfall

Hier finden Sie aktuelle Polizeimeldungen. (Symbolbild) Foto: imago, Ralph Peters

Ein riskanter Fahrstreifenwechsel hat am Karfreitag auf der A93 im Kreis Kelheim zu einem Unfall geführt. Laut Polizeibericht befuhr ein 34-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Kelheim gegen 18.30 Uhr die Autobahn in Richtung Holledau. Zwischen den Anschlussstellen Hausen und Abensberg hielt er sich auf der linken Spur. Vor dem 34-Jährigen fuhr ein anderes Auto zunächst auf dem rechten Fahrstreifen. Dessen Fahrer wechselte dann unmittelbar vor ihm nach links, sodass der 34-Jährige eine Gefahrenbremsung durchführen musste. Er konnte zwar einen Zusammenstoß vermeiden, schrammte dabei aber die Leitplanke. Der Wagen des 34-Jährigen wurde dabei so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Er selbst erlitt außerdem Schnittverletzungen am Arm.

Der andere Wagen fuhr nach dem Unfall weiter in Richtung München. Ein unbeteiligter Zeuge, welcher den Unfall beobachtet hatte, konnte jedoch das Kennzeichen ablesen und meldete es der Polizei. Die Fahrerin des zunächst flüchtigen Wagens, eine 61-jährige Frau aus dem Landkreis Nürnberger Land, meldete sich später auch selbst bei der Polizeiinspektion Mainburg und räumte die Beteiligung an dem Unfall ein. Gegen sie wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Am Fahrzeug und der Schutzplanke entstand ein Schaden von etwa 32.500 Euro.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading