Neustadt an der Donau: Falsche Polizeibeamte scheitern erneut

Am späten Montagabend erhielten mehrere Anwohner aus Neustadt a.d. Donau einen Telefonanruf von vermeintlichen Polizeibeamten, die es auf ihr Vermögen abgesehen haben. Zwischen 21:50 Uhr und 22:15 Uhr gingen vier Anrufe mit derselben Betrugsmasche bei älteren Neustädter Bürgern ein. Die zwischen 70 und 88 Jahre alten Damen kannten die Masche jedoch bereits aus zurückliegenden Medienberichterstattungen und fielen nicht auf die Betrüger herein. Die Anrufer riefen mit unterdrückter Nummer an und gaben etwa an, dass in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen wurden und nun ein Zettel mit dem Namen der nächsten Opfer aufgefunden wurde. Im weiteren Verlauf fragten die Anrufer nach Vermögenswerten und sonstigen Wertgegenständen in der Wohnung. Die Gespräche wurden spätestens zu diesem Zeitpunkt von den aufgeklärten Damen beendet. Die Betrüger wollen ihre Opfer in der Regel dazu bewegen, ihre Wertgegenstände und Bargeld an ein ziviles Polizeiteam zu übergeben, damit es vor den möglichen Einbrechern geschützt ist. 

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht der PI Kelheim finden Sie auf den folgenden Seiten.