Oberliga-Playoffs Feierlichkeiten beim EVL vertagt

Der EV Landshut hat auch das zweite Heimspiel in der Finalserie gegen die Tilburg Trappers verloren. Foto: Georg Gerleigner

EVL leistet sich zu viele Schnitzer und unterliegt spielstarken Trappers vor 4 841 Fans im Stadion am Gutenbergweg 3:4. Titel-Entscheidung fällt am Dienstag (20 Uhr) in Tilburg

Nix war's mit dem Titelgewinn vor eigenem Publikum: Die Eishackler des EV Landshut unterlagen am Sonntagnachmittag den Tilburg Trappers 3:4 (2:4, 0:0, 1:0). In der Playoff-Finalserie nach dem Modus "Best of Five" steht's damit 2:2. Das heißt: Die Entscheidung um die Oberliga-Meisterschaft fällt nun am Dienstag (20 Uhr) in Spiel Nummer fünf in den Niederlanden.

Bei der Pleite am Sonntag summierten sich zwei entscheidende Dinge. Zum einen präsentierte sich Tilburg noch entschlossener als in den ersten drei Duellen. Und zum anderen kam Landshut mit dieser Entschlossenheit speziell im ersten Drittel überhaupt nicht zurecht. Nervosität, Ungeduld, Ungenauigkeit in Zuspiel und Abschluss - es passte wenig. Mit Verlauf des Spiels wurde die Leistung der Hausherren zwar besser, gegen die abgezockte Trappers-Truppe reichte das aber nicht. "Das war heute sicher nicht unser bestes Eishockey", konstatierte EVL-Cheftrainer Axel Kammerer in der Pressekonferenz nach dem Match: "Wir waren mental und körperlich nicht voll da."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading