Niederschläge aus der Alpenregion Pegel der Isar bei Plattling steigt an

Der Pegelstand der Isar steigt. Foto: Christian Utz

Wer in den letzten Tagen in den Isarauen in Plattling spazieren, radeln oder joggen wollte, musste feststellen, dass die Wege teilweise unter Wasser standen. Seit Sonntag ist der Pegel der Isar um etwa 30 Zentimeter auf 3,04 Meter (Stand 20. Juli Mittag) angestiegen.

"Seit Montagnacht herrscht eine relativ langgestreckte Welle auf der Isar, die dazu geführt hat, dass der Pegel, seit eineinhalb Tagen über drei Meter ist, was der Meldestufe 2 entspricht", erklärt Herrmann Waas vom Wasserwirtschaftsamt Deggendorf. Deshalb sind die Vorländer der Isar, die als Überschwemmungsgebiet im Rahmen des Hochwasserschutzes dienen, überflutet und an einigen Stellen nicht passierbar. Laut Wasserwirtschaftsamt sind jedoch keine größeren Überschwemmungen zu erwarten.

Ab Mittwochabend soll der Pegel kontinuierlich sinken und bis zum Wochenende einen Stand unter 2,5 Meter erreicht werden. Grund für den Anstieg des Wasserpegels ist der Starkregen in der Alpenregion vor einigen Tagen, der nun in Plattling angekommen ist. Durch Schwebstoffe und Sedimente, die durch die Strömung des Wassers transportiert werden, hat die Isar derzeit eine bräunliche Farbe.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading